Schule als Staat – Die zweite Auflage vom 24.-26.Juli 2017 am EGG

Wieder durften die Schülerinnen und Schüler des EGG aus diversen Parteien ihre Favoriten wählen, dieses Mal hatte Grassington eine Kanzlerin, der Peter Haag, der noch amtierende Schulleiter, am 24.07.17 in der Turnhalle feierlich den Schlüssel überreichte.

Schule als Staat 24.07.17 73

Wieder gab es Betriebe, die von den Jugendlichen geleitet wurden, leider waren es wieder sehr viele Unternehmen, die Kulinarisches anboten. Von Sushi bis Crêpes, von Burger bis Smoothies, - es war wieder allerhand Essbares oder Trinkbares zu finden

Schule als Staat 24.07.17 103

. Nur wenige Betriebe lieferten andere Beschäftigungsmöglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler, besonders beliebt waren die FIFA-Clubs oder die Casinos, aber auch die Künstlerstube oder das Karaoke-Singen in der Turnhalle oder das Nagelstudio. Die Polizei hatte auch dieses Jahr wieder viel Arbeit mit einigen Delikten, vor allem wurden „Zahlhaags“ aus den Kassen entwendet. Auch das im Biosaal installierte Gericht musste häufig tagen wegen Beleidigungen oder Diebstählen bzw. Veruntreuungen.

Schule als Staat 24.07.17 153


Leider spielte auch das Wetter nicht wirklich mit, bedingt durch die häufigen Regenschauer fand die Radlwerkstatt „Radl fix“ unter der Leitung von Fredl Müller nicht mehr so viele Kunden wie im vergangenen Jahr. Und auch das Standesamt hatte nicht mehr so viele Heiratswillige wie im Sommer 2016, - obwohl die Jugendlichen sich große Mühe gaben, die Zeremonie romantisch zu gestalten.

Schule als Staat 25.07.17 10

Schule als Staat 25.07.17 39

Welches Fazit zieht eine Lehrkraft, die alles photographisch dokumentiert hat? „Schule als Staat“ war ein Versuch, aber so recht funktioniert hat er nicht, denn es gab zu viel Leerlauf für die Schülerinnen und Schüler und die Möglichkeiten, auf dumme Gedanken zu kommen, waren einfach zu vielfältig.


Schade, denn Michael Heerlein hatte sich mit seinem Team wieder immense Arbeit gemacht und viel Herzblut in dieses Projekt gesteckt. Ein großes Dankeschön für alle Organisatorinnen und Organisatoren, die „Schule als Staat“ erneut auf die Beine gestellt haben.



Text/ Photos: Suse Fritzenschaft